Ich nehme mir mein Leben

ICH NEHME MIR MEIN LEBEN (05.10.2009)

Du hast mir einen Teil meines Lebens genommen,
als Du mich rügtest,
weil ich genüsslich in einen Granatapfel gebissen habe
und mir der blutrote Saft das halbe Gesicht verschmierte.

Du hast mir einen Teil meines Lebens genommen,
als Du mich ignoriertest,
mir Deine Zuwendung verweigertest,
mich nur bestraftest für all die Nichtigkeiten.

Du hast mir einen Teil meines Lebens genommen,
als Du die Regeln machtest,
die Normen und Gesetze, Grenzen und Mauern,
die nur in Deiner Moral einen Sinn machten.

Ihr alle habt mir einen Teil meines Lebens genommen,
als ihr mich klein machtet,
mich auslachtet
und auch den letzten Funken meines Selbstvertrauen zertratet.

Ich habe mir einen Teil meines Lebens genommen,
als ich all die Regeln
und Normen und Gesetze zu meinen eigenen machte
und meine Seele in Mauern einschloss.

Heute nehme ich mir mein Leben!

Nur nicht so, wie Du vielleicht denkst.

Ich nehme es mir, wie eine wunderbare Frucht,
mit beiden Händen
und beiße so tief hinein, dass mir der süße Lebenssaft
lebendig und rot die Wangen herunterrinnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.